Svnews071122

Svnews071122

 

SV Schwarzhofen – SV Hahnbach 0:3 (0:2)
Zuschauer: 100
SV Schwarzhofen: Ullmann, Fischer, Süß (71. Popelka), Lennert, Gietl,
Schönsteiner, Schächerer, Luber, M. Weiß (71. Birol), Ch. Weiß,
Weigl.
SV Hahnbach: Steiger, P. Geilersdorfer,Seifert, Hüttner (81. J. Rösch), Plach
(84. Heller), Schötz, F. Geilersdörfer, Ströhl, Semmler (64. M.
Rösch)Fotzler, Hirschmann.
Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Hüttner (6.) 0:2 Plach (32) 0:3 Ströhl (93)
Eine bittere Niederlage musste der nach drei Ausfällen ersatzgeschwächte SV
Schwarzhofen nach zwei Erfolgen hinnehmen. Der Gast präsentierte sich
als Spitzenteam, ballsicher und in der Abwehr kompakt und robust,
kopfballstark durch große Spieler. Er profitierte dabei von einem frühen
Führungstor, das „Spezialist“ Hüttnermit einem Freistoß an der Mauer
vorbei ins Eck erzielte. Eine Möglichkeit zum Ausgleich hatte gleich
darauf Schächerer, doch wehrte der Torwart ab. Kurz darauf wurde der
Heimelf ein klarer Elfer verweigert, zwei gute Angriffe wegen falschen
Abseitsentscheidungen abgewürgt. Ein Knackpunkt war das 0:2 durch
Plach per Kopfball nach einer absolut unberechtigten Ecke. Danach
wurde Weigl Im Strafraum unfair gestoppt, die Chance war vorbei, die
berechtigte Reklamation nach der Schiedsrichterfehlentscheidung brachte
ihm eine Zeitstrafe ein.
Nach dem Wechsel verwaltete der Gast seinen Vorsprung, erspielte sich
Vorteile und vergab dabei etliche große Chancen. Die Heimelf gab nicht
auf und kam ebenfalls zu guten Möglichkeiten. So zielte Schächerer
zweimal knapp vorbei, einen Schuss von Weigl wehte der Gästetorhüter
ab. In der Naschspielzeit traf Ströhl einem genauen Schuss in den Winkel
zum Endstand.

Nach Vorarbeit von Simon Ströhl köpfte Manuel Plach zum zweiten Treffer des Tages ein. Nach dem Seitenwechsel steckten die Gastgeber zwar nicht auf, der Anschlusstreffer wollte allerdings nicht gelingen.

In der Nachspielzeit war es vielmehr Simon Ströhl, der mit dem 3:0 endgültig den Deckel drauf machte.

gma

svnews051122

svnews051122

SV Schwarzhofen  –  TSV Detag Wernberg 3:2 (1:1)

   Zuschauer:

SV Schwarzhofen: Ullmann, Fischer,  Setilin, Süß,  Lennert (83. Bauer),  Gietl,   Schönsteiner (70. Popelka)      Schächerer, Luber, Graf (65. M. Weiß) Weigl.   

TSV Detag Wernberg: Wittmann, Hägler, Schütz, Maunz, Timo Luff, Schreyer, Wolf, Schlosser, Alexander Luff, Bezdicka.

Zuschauer: 120

 Tore:  1:0 Gietl (9.) 1:1 Wolf (30) 2:1 Weigl (65) 2:2 T. Luff (80) 3:2 M. Weiß (89) 

Einen sehr wichtigen Sieg im Landkreisderby im Aspekt Abstiegskampf errang der ersatzgeschwächte SV Schwarzhofen im hart umkämpften Nachholspiel unter Flutlicht und vor beachtlicher Kulisse, damit tat man einen Schritt nach vorne.  Beide Mannschaften zeigten unbedingten Einsatz, sie wussten um die Bedeutung der Partie. Die Heimelf hatte den besseren Start, denn schon nach wenigen Minuten gelang Gietl nach Vorarbeit von Schächerer der Führungstreffer. Der Gastgeber hatte danach weitere große Möglichkeiten durch Gietl und Schächerer, brachten sie nichts ein. Statt dessen gelang Wolf per Direktabnahme nach Eckball der Ausgleich.

 Nach dem Wechsel blieb die Begegnung hart umkämpft und ziemlich ausgeglichen, der Gast hatte zwei große Möglichkeiten, zielte aber knapp vorbei. Weigl gelang dann der erneute Führungstreffer. Doch der Gast steckte nicht zurück und hatte gute  Möglichkeiten, konnte sie aber nicht nutzen, weil Torhüter Ullmann gut hielt. Trotzdem fiel der Ausgleich durch einen von T. Luff verwandelten Elfmeter nach einem unbeabsichtigten Handspiel. Der umjubelte Siegtreffer gelang         dem eingewechselten M. Weiß mit einem genauen Schuss. Der Gast warf alles nach vorne, um den nochmaligen Ausgleich zu erzielen., damit eröffneten sich die Räume für schnelle Konter, dabei wurden Gelegenheiten knapp vergeben. Somit blieb es beim umjubelten Sieg.(gma)