svnews160918

svnews160918

 

SV Schwarzhofen –  SV Hahnbach  0:3 (0:2)

Aufstellungen: SV Schwarzhofen: Ullmann, Hammer (46. Fleischmann), Zäch,  Ch. Weiß, Hammer, Fischer,  Voith, M. Danner (46. Forster), Gietl,   Ch. Danner, Lennert,   Rötzer.

SV Hahnbach: Wismet, Seifert, Hirschmann,  Reichert (76. Neiswirth), M. Rösch, Plach, Gäck, Schötz, Hefner (64. Brewitzer), Freisinger (87. J.Rösch), Dotzler

Tore:  0:1 (6.)  Plach, 0:2 (45+1) Plach 0:3 (86.) Freisinger

Zuschauer:  250

Schiedsrichter:  Simon Ettl, Piesenkofen

Die erste Heimniederlage der bisherigen Saison musste der SV Schwarzhofen hinnehmen, und dies auch zu Recht, weil man nie zur Normalform fand. Man leistete sich zahlreiche Ballverluste und konnte sich aus dem Spiel heraus nicht eine echte Torchance erspielen. Die  einzigen hochkarätigen Möglichkeiten waren Lattenknaller von Gietl bei einem Freistoß und  kurz vor Schluss. Ansonsten gab es einige Schüsse, die aber vorbei oder drüber gingen. Der Vorjahresmeister war präsenter und stand kompakter, erwies sich als ballsicher und kampfstark.  Ihm kam auch die frühe Führung zugute, die Plach mit einem Kopfball aus Nahdistanz frei stehend erzielte. Ein Nackenschlag für die Heimelf war ein sehr zweifelhafter Handelfmeter in der Nachspielzeit – als ein Spieler der Heimelf angeschossen wurde – der Ball sprang von der Latte zurück und Plach schaltete am schnellsten und köpfte ein.

Auch nach dem Wechsel zeigte sich das gleiche Bild, die Heimelf kam einfach nicht zu echten Möglichkeiten, immer wieder unterbanden Abspielfehler den Spielaufbau. Kurz vor Schluss gelang Freisinger sogar noch der dritte Treffer aus Nahdistanz.   (gma)  

SVnews150918

SVnews150918

Quelle:Fupa.net

Vorbericht SV Hahnbach

Bereits am Samstag erwartet der SV Schwarzhofen den SV Hahnbach (Anpfiff 15 Uhr). In dieser Partie müssen sich die Hausherren im Vergleich zur Vorwoche steigern, denn der Sieg beim SV Inter Bergsteig Amberg war relativ schmeichelhaft. „Ob verdient oder unverdient, darüber lässt sich streiten. Amberg war bestimmt nicht schlechter, wir haben stattdessen einfach unsere Chancen verwertet“, blickt Trainer Adi Götz zurück. Mit dem SV Hahnbach bekommt es der SVS allerdings mit einem anderen Kaliber zu tun; Hahnbach hat seine Qualitäten hinreichend bewiesen. „Die Elf von Thorsten Baierlein ist eine eingespielte Truppe mit exzellenten Einzelspielern. Wir müssen unbedingt versuchen, dass sie erst gar nicht in den Spielfluss kommen“, warnt Abteilungsleiter Marco Schmidtke. Allerdings wird dies einmal mehr zu einer harten Probe, denn der Tabellendritte hat nach wie vor mit großen personellen Problemen zu kämpfen. Schlimmstenfalls könnten beim SVS bis zu neun Spieler ausfallen – trotzdem werden die Blau-Weißen wieder versuchen, mit einer schlagkräftigen Truppe die drei Punkte am Kaplanacker zu behalten.

 

 

Svnews010918

Svnews010918

SV Schwarzhofen Spvgg Schirmitz 3:2 (1:2)
Aufstellungen: SV Schwarzhofen: Ullmann, Zäch, Ch. Weiß, Hammer, Fischer, Weigl (58. L. Weiß) , M. Danner, Gietl, Forster (46. Voith), Götz (92. Bauer), Rötzer.
Spvgg Schirmitz: Selvi, Gmeiner, Dütsch, Ziegler (70. Kargus), Rothballer, Krapf, Martins-Mabi, Bredow (83. Fritsch), Kormann 8(68. Peetz), Wagner, Herrmann.
Tore: 1:0 Gietl (3) 1:1 Dütsch (31) 1:2 Martins-Mabi (43) 2:2 Gietl (50) 3:2 Ch. Weiß (80)
Zuschauer: 120
Rote Karte: Weigl, SVS, (89), Schiedsrichter-Beleidigung
Schiedsrichter: Sebastian Beer, Beratzhausen
Einen verdienten, aber hart erkämpften Heimsieg errang der SV Schwarzhofen gegen Schirmitz, obwohl man wieder sechs Stammspieler ersetzen musste. Man damit endlich wieder gegen den Gast gewinnen und zu Hause vorerst ohne Punktverlust bleiben. Die Partie begann für die Heimelf nach Maß, denn bereits nach drei Minuten konnte Gietl mit strammem Schuss die Führung erzielen. Auch in der Folgezeit war die Heimelf am Drücker und hatte große Möglichkeiten, so scheiterte Götz am Gästekeeper. Nach einer halben Stunde gelang dem Gast der Ausgleich durch einen völlig unberechtigten Elfmeter. Im Nachschuss nach mehreren Abprallern gelang Martins-Mabi sogar der Führungstreffer für den Gast.
Gleich nach dem Wechsel gelang Gietl nach feinem Zuspiel von Voith der Ausgleich. Bei einer Riesenchance wurde Voith gerade noch geblockt. Der Gast spielte weiter offensiv, einmal klärte Heimtorhüter Ullmann gerade noch per Fuß. Schließlich gelang Ch. Weiß nach einer Ecke im Nachschuss der Siegtreffer. (gma)

svnews240818

svnews240818

Quelle:Fupa.net

SV Kulmain – SV Schwarzhofen (So 15:00)
Nach dem 1:0-Arbeitssieg gegen den FC Amberg will der SV Schwarzhofen morgen den Lauf fortsetzen und auch im siebten Spiel ungeschlagen bleiben. Besonders erwähnenswert war der Sieg aufgrund der Tatsache, dass die Truppe von Adi Götz kurz vor dem Spiel noch auf zwei Spieler verzichten musste. „Die Truppe hat es mit einer geschlossenen Leistung und dem nötigen Willen geschafft,  dem Gegner erfolgreich Paroli zu bieten. Das gebührt wirklich großen Respekt“, lobt Götz seine Mannschaft. Morgen wartet auf die Blau-Weißen eine komplett andere Partie, denn in Kulmain ist der SVS klarer Favorit. Allerdings hat man am Kaplanacker schon vernommen, dass die Elf von Thomas Kaufmann die letzten drei Spiele allesamt gewinnen konnte. „Kulmain ist eine stabile Mannschaft, die sicherlich mit einer Menge Selbstvertrauen auftreten wird. Gegen uns haben sie nichts zu verlieren, deshalb kann das schnell gefährlich werden“, nimmt Abteilungsleiter Marco Schmidtke den SVK sehr ernst. Welche personelle Alternativen Adi Götz morgen haben wird, ist noch unklar. Die Hoffnung ist allerdings groß, dass von den zuletzt sieben fehlenden Spielern der ein oder andere ins Team zurückkehrt.