+++

Erster Auswärtssieg in der Rückrunde 2018 für unsere U 13 vom SVS:

 

Mit 5:1 schlägt das Team von den  Trainern Günter Luber und Jochen Freygang die (SG) SC Ettmannsdorf. Die Jungkicker vom SVS und die (SG) SC Ettmannsdorf lieferten sich ein rasantes U13-Fussballspiel: Bastian Hägler brachte die Jungkicker in der 13. Spielminute in Führung. Die Heimmannschaft bewies Ehrgeiz und stemmten sich mit spielerischer Stärke entgegen. Jedoch eine schnell vorgetragene Angriffskombination in der 16. Minute vollendete Fabian Held zum 2:0. Die (SG) SC Ettmannsdorf verkürzte in der 23. Minute durch den spielstarken Spielführer Luis Fiedler zum zwischenzeitlichen 2:1.

 

Der Torjubel währte jedoch nicht lange, denn im Gegenzug stellten die jungen SVS´ler nur zwei Minuten später durch Johannes Koller den 2-Tore-Vorsprung wieder her. Beinahe hätte die (SG) SC Ettmannsdorf erneut verkürzen können, aber sie scheiterten an unseren hervorragend reagierenden Keeper Mathias Böhm. Es entwickelte sich eine spannende Partie, in der beide Teams zwar Chancen erarbeiteten, im Abschluss fehlte jedoch das nötige Fortune. So ging es mit einem 3:1-Vorsprung in die Kabine.

Auch nach dem Seitenwechsel bot sich ein ähnliches Bild – beide Mannschaften zeigten sich bemüht, aber in der letzten Konsequenz fehlte den jungen Wilden vom SVS die Präzision für den letzten entscheidenden Pass. Erst in der 36. Minute wurde es vor dem Tor des SC Ettmannsdorf gefährlich als Moritz Hügel nach schönen Direktpassspiel mit Johannes Koller zum 4:1 erhöhte. Die Jungkicker vom SVS  ließen sich diese Führung nicht mehr nehmen und erhöhten noch auf 5:1 durch Marc Schneeberger.

Mit Luft nach oben ,Entschlossenheit und mehr Konzentration im Passspiel, sieht man den kommenden Spiel gegen (SG) SF Weidenthal-Guteneck entgegen.

Svnews150418

Svnews150418

Quelle:Fupa.net

VORBERICHT

Wie geschmiert läuft es derzeit beim SV Schwarzhofen, denn die Bilanz von fünf Siegen aus sechs Spielen spricht eine deutliche Sprache. Durch diese Erfolgsserie sprang der SVS auf den dritten Tabellenplatz. Was in der Winterpause noch völlig unrealistisch war, könnte nun doch noch ganz anders kommen, denn der Rückstand auf den Relegationsplatz schrumpfte auf vier Zähler. Wenn die Truppe von Adi Götz seine Hausaufgaben weiter so erfolgreich erledigt und die SpVgg Pfreimd noch einmal patzen sollte, ist man ganz dick im Geschäft. Dafür müssen die Blau-Weißen am Sonntag beim TuS/WE Hirschau allerdings nachlegen. „Gerade dann, wenn man als klarer Favorit gilt, wird es besonders schwierig. Wir dürfen den Aufsteiger also keinesfalls unterschätzen“, warnt Adi Götz. Vor allen Dingen werden die „Kaoliner“ alles versuchen, um etwas Zählbares einzufahren, denn sie brauchen im Abstiegskampf jeden Punkt. Aktuell steht die Truppe von Jörg Gottfried auf dem Relegationsplatz – man hat also noch alle Chancen auf den Klassenerhalt. Dementsprechend stellt sich der SV Schwarzhofen auf einen harten Fight ein, wo es Voraussetzung sein wird, den Kampf anzunehmen. Zudem hat die Götz-Truppe keine guten Erinnerungen ans Hinspiel, denn dort kassierte man vor den eigenen Zuschauern eine empfindliche 1:3-Niederlage. Diese Scharte will die junge SVS-Truppe nun ausmerzen. Personell dürfte es wieder besser aussehen, denn im Gegensatz zum Nachholspiel am Mittwoch stehen die Studenten wieder zur Verfügung.

Svnews110418

Svnews110418

 

Schwarzhofen

SV Schwarzhofen –  DJK Ensdorf 4:1  ( 1:0)

Aufstellungen: SV Schwarzhofen:  Markus Ullmann, Christoph Ferstl,    Stefan Voith, Christoph Gietl, Christian Fischer,   Martin Weiß, Christoph Danner (86. Johannes Drexler), Johannes Fleischmann (68. Tobias Gillitzer), Maximilian Lennert,      Alexander Götz, Christian Rötzer.

DJK Ensdorf: Markus Pangerl, Matthias Dotzler, Fabian Westiner, Roman Reinhardt, Stefan Trager (76. Johannes Eberhardt), Tobias Westiner (76. Christian Kleber), Sebastian Hummel, Andreas Weiß, Julian Trager, Stefan Grabinger, Danile Bauer.

Tore: 1:0 M. Weiß (12.) 1:1 J. Trager (62) 2:1 Götz (64) 3:1 S. Voith (69) 4:1 Ch. Danner (73)

Zuschauer:  120

Schiedsrichter:  Moritz Fischer, Ebermannsdorf

Einen verdienten Heimsieg holte sich der SV Schwarzhofen im Nachholspiel gegen Ensdorf, obwohl man aus verschiedenen Gründen gleich auf fünf Stammspieler verzichten musste. Die Heimelf startete offensiv gegen den engagierten Gast  und hatte schon nach zehn Minuten eine Großchance durch M. Weiß, doch konnte der Gästetorwart abwehren. Doch kurz darauf erzielte er mit einem Strafstoß nach Foul an ihm selbst den Führungstreffer. Der Gast suchte auch sein Heil in der Offensive und erspielte sich einige Ecken, konnte sich aber keine klaren Gelegenheiten erarbeiten. Der Gastgeber hatte in der Schlussphase der ersten Halbzeit zwei Schussmöglichkeiten durch C. Danner, doch zielte er einmal drüber und dann vorbei.

Nach dem Wechsel drückte die Heimelf auf das Tempo und kam schon nach wenigen Minuten zu mehreren guten Möglichkeiten durch Danner, Weiß und Götz, doch brachten sie keinen Erfolg. Stattdessen erzielte J. Trager nach einer Stunde bei einem Konter mit einem gefühlvollen Heber aus der Distanz den Ausgleich. Doch schon zwei Minuten später brachte Götz nach einer tollen Kombination die Heimelf wieder in Front. Der Gastgeber behielt das Tempo und die Spielfreude bei und erhöhte durch Voith mit einem genauen „Ableger“ nach Pass  von Götz auf 3:1. Mit einem sehenswerten Freistoß aus guter Distanz erzielte Ch. Danner den Endstand zum verdienten und nun sicheren Sieg, den Spielstand konnte man aber trotz weiterer Möglichkeiten nicht mehr erhöhen. (gma)


 

SVNews080418

SVNews080418

 

SV Schwarzhofen – Spvgg Pfreimd  5:4

Aufstellungen: SV Schwarzhofen: Markus Ullmann, Christoph Ferstl, Christian Weiß, Stefan Voith, Christoph Gietl (89. Johannes Drexler) Martin Weiß, Christoph Danner, Maximilian Lennert (3. Christian Fischer), Alexander Götz, Christian Rötzer.

Spvgg Pfreimd: Thomas Bergmann, Michael Prey, Nicolas Schmid, Philipp Schön, Stefan Schießl, Christian Most, Dennis Lobinger (64, Max Mischinger), Bastian Lobinger, Johannes Zeus (53. Sebastian Sebald), Sebastian Ring, Kevin Lösch (Maximilian Herzog)

Tore: 0:1 Schön (27.) 1:1 Voith (33) 2:1 Ch. Danner (48.) 3:1 M. Weiß (61.) 4:1 M. Weiß (73.) 5:1 M. Weiß (76.) 5:2 B. Lobinger ((78.) 5:3 B. Lobinger (79.) 5:4 B. Loninger (90)

Zuschauer: 250

Schiedsrichter: Patrick Arnold, Königstein Gelb-rote Karte: St. Voith, SVS, wiederholtes Foulspiel (71)

Ein torreiches und bis zur letzten Sekunde spannendes Spiel bekamen die zahlreichen Zuschauer zu sehen, es war „nichts für schwache Nerven“. Beide Mannschaften suchten von Beginn an die Offensive und erarbeiteten sich Möglichkeiten. So konnte ein Schuss des Gastes von D. Lobinger gerade noch abgeblockt werden. Für die Heimelf zielten Gietl und Lennert knapp vorbei. Bei einer Doppel-Riesenchance wurde ein Kopfball von C. Danner noch auf der Torlinie abgewehrt. Eine fast todsichere Gelegenheit vergab Fleischmann, wobei der Gästetorwart toll abwehrte. Wie es kommen musste, fiel der Führungstreffer nach eine knappen halben Stunde auf der Gegenseite, als Schön nach einer Ecke einköpfte. Doch St. Voith gelang gleich darauf nach einer schönen Kombination der hoch verdiente Ausgleich. Einen Freistoß von Ring wehrte Torwart Ullmann ab. Kurz nach dem Wechsel gelang Ch. Danner eine „Supertor“ mit einer Direktabnahme aus dem Lauf aus der Distanz nach Flanke von Gietl. Wenig später zielte Lennert knapp vorbei. In der Folgezeit suchten beide Mannschaften weiter die Offensive in einem intensiven Match mit vollem Einsatz, weshalb es einige gelbe Karten gab. Bei einer Riesenmöglichkeit von M. Weiß klärte der Gästekeeper mit Fußabwehr. Nach einer völlig überzogenen gelb-roten Karte geriet die Heimelf in Unterzahl. Trotzdem drehte die Heimelf auf und kam nach schnellen Gegenstößen, teilweise von der Mittellinie aus, zu großen Chancen und auch Toren, dabei gelang M. Weiß ein echter Hattrick zum 5:1. Doch im Gefühl des sicheren Sieges schlichen sich in der Heimabwehr Fehler ein, diese nutzte Torjäger B. Lobinger mit drei Abstauber- Toren nacheinander und ebenfalls einem Hattrick dazu, das Spiel fast zu kippen und für unnötige Spannung – aus Sicht der Heimelf – zu sorgen. Doch brachte man den nun knappen Sieg noch über die unnötig lange Nachspielzeit. (gma)

 


 

SVNews020418

SVNews020418

SV Schwarzhofen – SV Hahnbach 1:1 (1:0)

Aufstellungen:

SV Schwarzhofen: Markus Ullmann, Christoph Ferstl, Manuael Zäch, Christian Weiß, Stefan Voith, Martin Weiß, Christoph Danner, Maximilian Lennert, Marvin Weigl (56. Christoph Gietl, Alexander Götz, Christian Rötzer.

SV Hahnbach: Jakob Wismet, Alexander Sollfrank, Christian Seifert (/1. Sascha Rösl), Fabian Schötz, Tobias Hüttner, Michael Rösch, Manuel Plach, Christian Gäck, Michael Hefner (58. Patrick Geilersdörfer), Bastian Freisinger, Fabian Brewitzer.

Tore: 1:0 A. Götz (15.) 1:1 T. Hüttner (84) Gelb-rote Karte: Sollfrank, Hahnbach, wiederholtes Foulspiel (52)

Zuschauer: 200 Schiedsrichter: Florian Fleischmann, Burglengenfeld

Mit einem Unentschieden musste sich der SV Schwarzhofen in einem hart umkämpften Spiel vor einer schönen Kulisse und bei idealen Bedingungen gegen den Spitzenreiter aus Hahnbach begnügen. Man hatte den Gast schon am Rand der Niederlage, fing sich aber in der Schlussphase nach einem Stellungsfehler in der Heimabwehr noch den unnötigen Ausgleich ein. Die Heimelf hatte einen guten Start, und schon nach drei Minuten bot sich S. Voith eine Riesenchance, doch zielte er vorbei. Der Tabellenführer stellte sich als die erwartet starke Mannschaft vor, stand vor allem in der Abwehr felsenfest – man sah, warum er so wenige Gegentore kassiert hatte- erwies sich aber auch als ballsicher und zeigte ein sehr gutes Passspiel.

Der Gastgeber blieb weiter sehr engagiert und kam nach einer Viertelstunde zum Führungstreffer durch A. Götz nach schöner Vorarbeit von Ch. Danner. Der Gast suchte natürlich auch seine Chancen in der Offensive, um den angestrebten Erfolg zu erzielen. Er erarbeitete sich auch selbst Gelegenheiten, so kam Plach zum Schuss, doch konnte Torwart Ullmann halten. Dann kam Hüttner frei zum Schuss – allerdings aus klarer nicht geahndeter Abseitsstellung-, zielte aber drüber. Hahnbach drängte weiter auf den Ausgleich, die Heimelf hielt voll dagegen. Kurz vor der Halbzeit hatte M. Lennert eine gute Möglichkeit, zielte aber daneben. Nach dem Wechsel bot sich Brewitzer eine gute Gelegenheit für den Gast, er zielte aber drüber. Der Gegner geriet bald in Unterzahl, kämpfte aber unverdrossen engagiert weiter. Die Heimelf versuchte ihre Überzahl zu nutzen und startete schnelle Angriffe, die immer wieder zu Möglichkeiten führten, doch wurden die Schüsse der Angreifer Danner, Weiß und Götz von den kompromisslosen Gästeabwehrspielern abgeblockt. Zwei große Gelegenheiten bekam Ch. Danner, doch zielte er einmal drüber, dann hielt der Gästetorwart seinen Schuss. Der Gast gab nicht auf und kam schließlich auch zum glücklichen Ausgleich nach einem Stellungsfehler in der Heimabwehr. In den letzten Minuten hatte die Heimelf noch zwei große Chancen zum Siegtor, doch konnte einmal Danner den Gästekeeper nicht überwinden, dann wurde bei einer Riesengelegenheit ein Schuss von Voith noch übers Tor abgelenkt. (gma)

SVNews010418

SVNews010418

 

SV Schwarzhofen –  SV Inter Bergsteig Amberg 6:1 (2:0)

Aufstellungen: SV Schwarzhofen:  Markus Ullmann,  Zäch Manuel (84. Stephan Bauer),  Christian Weiß, Stefan Voith, Martin Weiß,  Christoph Danner,Johannes Fleischmann (55. Christoph Gietl), Maximilian Lennert, Marvin Weigl (30. Christoph Ferstl),     Alexander Götz, Christian Rötzer.

SV Inter Bergsteig Amberg:  Christopher Hahn, Sergej Hoffmann, Benjamin Kruppa, David Kruppa, Granit Sejdu (58. Matthias Schmidt), Waldemar Waschkau, David Kubik, Frederic Schübel, Dominik Mikalauskas, Andrej Dauer, Jiri Scheinherr (58. Nicolei Dürbeck).

Tore:  1:0 Martin Weiß (6.) 2:0 Ch. Danner (12.) 3:0 M. Weiß (55.) 4:0 M. Weiß (67.) 5:0 M. Lennert (70.) 5:1 Mikalauskas ((71.) 6:1 M. Lennert (76).)

Zuschauer:   100

Schiedsrichter:  David Seefried (Cham)

Einen sicheren und auch in dieser Höhe verdienten Heimsieg holte der SV Schwarzhofen im Nachholspiel gegen Inter Bergsteig Amberg, der noch höher hätte ausfallen können, wenn man die weiteren Großchancen verwertet hätte. Das Spiel begann für den Gastgeber furios, denn schon in den ersten beiden Minuten hatte man zwei Großchancen, zuerst klärte der Gästetorhüter mit dem Fuß gegen Ch. Danner, dann traf Lennert nur den Pfosten. Doch schon bald erzielte M. Weiß mit einem gefühlvollen Heber von weit außerhalb des Strafraums den Führungstreffer. Kurz darauf hatte auch der Gast eine gute Möglichkeit, doch klärte Keeper Ullmann toll. Schließlich erhöhte Ch. Danner nach schönem Pass von Voith mit sattem Schuss auf 2:0. Weitere Gelegenheiten boten sich der Heimelf in der Folgezeit, doch vergaben Lennert, M. Weiß und Götz diese.

Auch nach dem Wechsel blieb der Gastgeber am Drücker. Zuerst zielte M. Weiß noch über das Gehäuse, dann traf er aus spitzem Winkel doch. Kurz darauf bot sich dem Gast durch D. Kruppa und Dürbeck eine Doppelchance, doch wehrte Torwart Ullmann jeweils hervorragend  ab. Nach schöner Vorarbeit von Voith erzielte M. Weiß seinen dritten Treffer in der Partie. Mit einem Kopfball nach einer genauen Flanke von M. Weiß erhöhte M. Lennert auf 5:0. Der Ehrentreffer gelang Mikalauskas, allerdings aus klarer Abseitsstellung. Das halbe Dutzend voll machte Lennert schließlich nach feiner Einzelleistung. In der Schlussphase blieben etliche weitere gute Gelegenheiten ungenutzt.  (gma)