svnews160522

svnews160522

Schirmitz kommt gegen den SV Schwarzhofen unter die Räder

Quelle: MZ

Nur mit einem Sieg am letzten Spieltag in Vohenstrauß kann die Dütsch-Truppe nach dieser Niederlage gegen den SV Schwarzhofen die Abstiegsrelegation noch verhindern. Dabei war man sogar gut gestartet, aber Florian Krapf und Phillip Horn konnten die Chancen zur Führung nicht verwerten. Nach der Pause zeigten Marvin Weigl (50.), Andreas Schächerer (54.), Marvin Weigl (74.) und Christoph Gietl (84.) den Schirmitzern klar ihre Grenzen auf. Für den Fall der Relegation hofft man bei der Spielvereinigung das bis dahin der eine oder andere Verletzte wieder zur Verfügung steht.

Svnews080522

Svnews080522

 

Spielbericht SV 1

SV Schwarzhofen -SV TuS/DJK Grafenwöhr 2:0 (0:0)
Zuschauer:100
SV Schwarzhofen: Ullmann, Fischer, Süß, F. Weiß, Gietl, Popelka (66. Luber)
Ch. Weiß, Joh. Fleischmann, Schächerer (83. Trettenbach), Weigl,
Graf
SV Grafenwöhr: Wächter, Träger, Albers, Kopp, Ch. Fleischmann (54.
König), Renner, Kraus, Schwemmer, Bytomski, Reiß
Zuschauer: 80
Tore: 1:0 Gietl (76) 2:0 Gietl (83)
Gelb-rot Gietl, SVS, 92., wiederholtes Foulspiel
Einen unerwarteten, aber hochwichtigen Sieg errang der Gastgeber gegen den
favorisierten Gast, es war ein Triumph des Willens. Dieser stellte sich als
spielstärkste Team vor, das in dieser Saison hier spielte, ballsicher, routiniert,
robust, mit hohen Spielanteilen. Doch die Heimelf wusste um die Bedeutung
der Partie und hielt leidenschaftlich dagegen, kämpfte aufopferungsvoll um
jeden Ball, ging leidenschaftlich in jeden Zweikampf. Die erste gute Chance im
Spiel hatte Joh. Fleischmann, wurde aber gerade noch abgeblockt. Der Gast
hatte auch gute Möglichkeiten, wurde aber immer wieder gebremst. Ein
Kopfball von F. Weiß strich knapp vorbei.
Nach dem Wechsel hatte der Gast seine stärkste Phase mit etlichen guten
Gelegenheiten, zweimal hielt Torwart Ullmann die Heimmannschaft mit tollen
Paraden im Spiel. In der Schlussviertelstunde kämpfte der Gastgeber nicht nur
aufopferungsvoll, sondern startete mit alle Kraft schnelle Konter. Zweimal war
dabei Gietl erfolgreich und sicherte so die hochwichtigen Punkte. (gma)